2

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Hilfe bei CMD-Beschwerden

CMD steht für Craniomandibuläre Dysfunktion und ist eine weit verbreitete Störung des Kausystems eines Menschen. Frei übersetzt bedeutet CMD “Schädel-Unterkiefer-Fehlfunktion”. Dies lässt sich aus zurückführen auf: Cranium = Schädel, Mandibula = Unterkiefer, Dysfunktion = Fehlfunktion.

Neben Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke kann auch die Kiefer-, Kopf-, Nacken- oder Rückenpartie betroffen sein. Darüberhaus treten bei CMD betroffenen Personen häufig Schwindel und Tinnitus auf. Durch eine passende kieferorthopädische und interdisziplinäre Behandlung an Zähnen und Kiefern kann CMD therapiert werden.

Typische Symptome bei CMD

  • Zähne: Zahnfehlstellung, Zähne knirschen, falscher Biss, Sprechprobleme
  • Kiefer: Knacken des Kiefergelenks, Kieferschmerzen, Kiefergelenkschmerzen
  • Kopf: Kopfscmerzen, Druckgefühl auf dem Kopf, Migräne, Schlaflosigkeit, Sehstörungen/Doppelsehen
  • Ohren: Schwindel, Tinitus, Hörminderung
  • Hals: Schnarchen, Hals- und Nackenschmerzen, Schluckbeschwerden